Call for Papers

Rund 600 Fachleute, Interessierte und Repräsentanzen des Lichts informieren sich in drei parallelen Vortragszügen in rund 100 Fachvorträgen über aktuelle Entwicklungen in Forschung, Lehre, Technik, Gestaltung und Anwendung zu allen Bereichen des Lichts und der Beleuchtung.
Die seit 1972 im Zweijahresrhythmus von den Licht-Gesellschaften Deutschlands (LiTG), der Niederlande (NSVV), Österreichs (LTG) und der Schweiz (SLG) organisierte Veranstaltung hat sich zur größten Licht-Fachtagung Europas entwickelt. Sie vermittelt einen umfassenden Einblick in den Stand der Lichtforschung und über aktuelle wie zukunftsweisende Anwendungen. Ein überdurchschnittlich großer Anteil des Licht-Nachwuchses nutzt den Kongress seit Jahren, um – zum Teil erstmals – vor großem Fachpublikum über eigene Forschungsthemen zu referieren.  

Einladung zur Einreichung von Beiträgen

Die »LICHT« wird durch Postervorträge und eine Industrieausstellung ergänzt. Den zunehmenden Praxisbezug unterstützen Workshops zu ausgewählten Themen. Der traditionelle Begrüßungsabend am Vorabend des Kongresses sowie der »Festabend« vor dem letzten Veranstaltungstag sind wichtige Netzwerk-Plattformen zwischen Wissenschaft und Anwendung, Lehrenden und Studierenden. »Studierendenpatenschaften« der Licht-Industrie ermöglichen seit 2000 dem Licht-Nachwuchs die kostenfreie Teilnahme. Der Call for Papers geht am 30. September 2019 online. Unternehmen, die die Veranstaltung durch ein Sponsoring oder durch Übernahme einer Studierendenpatenschaft unterstützen möchten, sind herzlich willkommen.

Infos und Anforderungen

Tagungssprache

Die Kongresssprache ist Deutsch. Herzlich willkommen sind auch Einreichungen und Präsentationen in englischer Sprache. Simultanübersetzungen sind NICHT vorgesehen. Zur Anmeldung ist eine Kurzfassung des Vortrages oder Posters (in deutscher Sprache) in elektronischer Form (pdf) einzureichen.

Eingereichte Beiträge müssen als wissenschaftlich oder anwendungsorientiert gekennzeichnet sein. Auf sämtliche der im Folgenden genannten Punkte ist einzugehen, andernfalls kann der Beitrag nicht berücksichtigt werden.

Wissenschaftlicher Beitrag

Problemstellung (Forschungsfrage), Ziel, Stand der Wissenschaft / Technik; Forschungshypothesen, Ergebnisse im Vergleich mit bisherigen Ergebnissen.

Anwendungsorientierter Beitrag

Problemstellung, Ziel des Beitrages, Innovationsgrad/ Praxisrelevanz der Lösung, Realisierungsgrad, Bewertung der eigenen Lösung im Realisierungsgrad, Bewertung der eigenen Lösung im Vergleich mit anderen Produkten / Lösungen.

Die Einreichungen müssen zusammen mit einer abgeschlossenen Tagungsanmeldung zu den angegebenen Fristen vorliegen, damit der Beitrag in das Programm aufgenommen werden kann. Die Langfassungen können in Deutsch oder Englisch eingereicht werden. Um allen Tagungsbesuchern einen Einblick in die Themen zu ermöglichen, muss eine deutsche Kurzfassung abgegeben werden.

Auswahlverfahren

Die endgültige Auswahl der Beiträge wird anhand eines Peer-Review-Verfahrens durch eine von den vier nationalen Licht-Gesellschaften berufene Fachjury getroffen.

Eröffnung der Online Einreichung (Call for Papers)               Montag, 30. September 2019

Einreichen der Kurzfassung (Call for Papers) bis                   Montag, 24. Februar 2020

Entscheidung der Jury bis                                                         Montag, 16. März 2020

Einreichen der Langfassung (in Word) bis                              Montag, 01. Juni 2020

Einreichen des Referates (in Power Point) bis                        Montag, 30. Juni 2020           

Für die Kurzfassung ist die im Downloadbereich hinterlegte Vorlage zu verwenden. Die eingereichten Langfassungen werden im Tagungsband veröffentlicht.

Es werden rund 600 Teilnehmende folgender Gruppen erwartet:

  • Architekturschaffende & Innenarchitekturschaffende
  • Elektroplanende und Elektroinstallierende
  • Fachgrößen aus Städtebau, Planung und öffentlicher Beleuchtung
  • Fachleute aus der kommunalen Beleuchtung
  • Fachkräfte aus der Leuchtenindustrie
  • Fachkundige aus dem Facility Management
  • Lehrende & Forschende
  • Leuchtenherstellende
  • Lichtdesignschaffende
  • Lichtplanende
  • Studierende
Erstmalig werden die Posterbeiträge auf Displays in digitaler Version gezeigt.

 

                                              Vortragsthemen der LICHT2020

Innenbeleuchtung

Tageslicht & Kunstlicht

Best Practice, neue Konzepte, Applikationen

Leuchten & Lichtquellen

Neue Entwicklungen, Herstellung, Sonderleuchten

Smarte Lichtsteuerung

Smart Home, Konzepte, Perspektiven

Energieeffizienz

Vom Produkt bis in die Beleuchtungsanlage,

Sanierungskonzepte

Normen, Richtlinien & Planungshürden

Neue EU Norm 12464-1, GEG, kritische Diskussionen

Planung von Lichtanlagen

Planungstools, Simulation von Licht, Building

Information Modeling (BIM), Leistungsprofil Lichtplanung

Lichtsteuerung und -management

Licht und Architektur

In Innenräumen

Best Practice aus allen Phasen der Planungsleistung, innovative Konzepte

In Außenräumen

Best Practice aus allen Phasen der Planungsleistung, Masterpläne, innovative Konzepte, subjektive Sicherheit, Lichtkunst, Lichtwerbung, Denkmalpflege

Event- und Szenenbeleuchtung

Anstrahlung und Szenographie

Außenbeleuchtung

Stand der Technik

Digitalisierung des Lichts auf allen Ebenen (Herstellung, LED, Qualität, Logistik)

Smart City, Smart Lighting

Lichtqualität und Steuerung

Tunnelbeleuchtung

Best Practice, neue Norm DIN 67524

Umweltschutz, Lichtimmission und Blendung

Licht und Dunkelheit, Sicherheit

Energieeffizienz

Vom Produkt bis in die Beleuchtungsanlage, Sanierungskonzepte

Normen, Richtlinien und Planungshürden

Neue EU Norm 13201 alle Teile, kritische Diskussion

Lichtsteuerung und -management

Forschung, Entwicklung und Automobile

Automobile

Stand der Technik, neue Konzepte, autonomes Fahren (Sensorik)

Licht und seine Wirkung auf den Menschen

Nicht-visuelle Lichtwirkungen (HCL), gesundes Licht, biologische Wirkungen, Kunst- und Tageslicht, Wirkung UV- und IR-Strahlung auf den Menschen, Photobiologie, Licht und Schichtarbeit

Sehen und Wahrnehmen

Wahrnehmungsmodelle, physiologische und neurophysiologische Grundlagen, Aspekte der Ergophtalmologie, Farbe und Farbwahrnehmung, Farbwiedergabe, Farbdynamik

Zuverlässigkeit, Lebensdauer, Wartungsfaktoren

LED-Chips, Leuchtmittel, Leuchten- und Steuerungsgeräte, Wartungsfaktoren von Beleuchtungsanlagen

Lichtmesstechnik

Stand der Technik